Depressionstherapie in München mit modernsten Methoden


Content

Hier
gelangen Sie direkt
zum Therapieangebot des

neuroCare Therapiezentrums München

+49 (89) 215 471 2999 muenchen@neurocaregroup.com

Team aus erfahrenen Psychologen und ausgewiesenen Experten der Neuromodulation hilft Menschen mit Depression, Schlafstörungen und ADHS

MÜNCHEN. Kaum eine Erkrankung hat so vielfältige Ursachen und Ausprägungen wie die Depression. Die Experten am Therapiezentrum der neuroCare Group in München setzen deshalb auf eine integrierte Behandlung, die sorgfältig auf jeden Patienten und seine individuellen Bedürfnisse angepasst wird. Sie verwenden modernste Techniken der Neuromodulation und verknüpfen diese mit einer psychologischen Therapie. Patienten, die zu neuroCare nach München kommen, haben nicht selten eine lange Leidensgeschichte hinter sich. Konventionelle, oft mental gestützte Methoden oder medikamentöse Therapien konnten nicht die gewünschten Ergebnisse erbringen. 

Hilfe für Menschen mit Depressionen: neuroCare Therapiezentrum am Standort München

Die international tätige neuroCare Group hat eine nicht-invasive Methode für personalisierte psychische Gesundheit weiterentwickelt, die auch im Therapiezentrum München Anwendung findet. Gerade für Patienten, die nach einer konservativen Therapie ihrer Symptomatik bisher keine Linderung verspüren, kann der moderne Behandlungsansatz von neuroCare eine Chance auf eine Besserung sein. Was steckt dahinter? Die rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation) wendet magnetische Stimulation an, um die Kommunikation der Hirnareale zu verbessern, die im Zusammenhang mit der Depression stehen. Das Verfahren gilt als sicher und nebenwirkungsarm, und seine Wirksamkeit wurde in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Behandlung mit rTMS bei neuroCare München bei Depression

Für Patienten mit Depression bietet die rTMS-Behandlung Vorteile: Schon nach zehn Sitzungen sind erste Effekte zu spüren. Nach vier bis acht Wochen setzt ein lang andauernder Effekt ein. In seltenen Fällen ist nach einiger Zeit eine Auffrischung notwendig. Die Behandlung ist lokal auf ein bestimmtes Areal im Gehirn ausgerichtet. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder vorübergehendes Unwohlsein sind sehr selten. Vor allem Patienten mit milden bis starken Depressionen profitieren von einer rTMS Behandlung. Besonders gut sprechen Patienten darauf an, die auf Antidepressiva wie Paroxetin, Verlafixin oder Citalopram schlecht oder gar nicht reagieren.

Zurück