Unternehmer müssen Schlaf und dessen Bedeutung für Resilienz und Höchstleistung verstehen.

Von Thomas Mechtersheimer, Gründer & Executive Chairman der neuroCare Group

Thomas Mechtersheimer
Thomas Mechtersheimer, Gründer & Executive Chairman der neuroCare Group

Mediziner predigen uns Bewegung und eine gute Ernährung als Schlüssel zur Erhaltung unserer Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Und wir wissen dies und haben ein schlechtes Gewissen, wenn wir ihren Rat nicht befolgen.

Was leider viel weniger diskutiert wird, ist, dass Leistungsträger wie Sportler oder Unternehmer nicht nur ihren Körper, sondern auch ihren Geist über Gebühr belasten und dass hierbei der Schlaf ein unterschätzter Faktor zur Aufrechterhaltung guter kognitiver Leistungen und körperlicher Belastbarkeit ist.

Zuerst zur Wissenschaft: Ein guter Schlaf ist notwendig, erholsam und fördert die Muskelregeneration und den Energieausgleich (Bonnar et al. 2018). Schlaf hilft den Gehirnzellen, sich wieder zu "zurückzusetzen" (Vyazovsky et al. 2011) und klärt giftige Abfälle (Xie et al. 2013). Es hilft uns, uns an neue Informationen zu erinnern (Stickgold, 2005) und die Leistung am nächsten Tag zu optimieren (Belenky et al. 2003).

Schlechter Schlaf ist jährlich für 1,23 Millionen verpasste Arbeitstage verantwortlich und kostet schätzungsweise 411 Milliarden Dollar (Rand Europe, 2017). Unzählige Menschen haben eine Schlafstörung (siehe Deloitte Access Economics Ergebnisse).

Nun denken die Menschen oft, dass Schlafstörungen ein Symptom von Angst / Depression sind, aber die Studien zeigen, dass Schlaflosigkeit eher Symptome von Depressionen verursacht als umgekehrt.  Wir wissen auch, dass Menschen, die weniger als die erforderlichen 7 bis 8 Stunden schlafen, oft nicht bemerken, dass ihre Energie und kognitive Leistung geringer ist, was bedeutet, dass Schlafstörungen häufiger auftreten, als wir denken!

Unternehmer und Führungskräfte sind Multitasker und unterliegen Belastungen wie Hochleistungssportler, so sind sie  zB gezwungen, den ganzen Tag über als Experte / Entscheider / Stress-Diffusor zu funktionieren. Darüber hinaus tragen Unternehmer im Unterscheid zu angestellten Managern das volle Risiko und haften meist buchstäblich mit ihrem eigenen Geld. All dies zusammen genommen sind schwerwiegende mentale Stressfaktoren, die den Menschen am richtigen Schlaf hindern können und viel ernster genommen werden müssen.

Die führenden Wissenschaftler, die mit uns bei neuroCare zusammenarbeiten, verweisen auf "Schlafhygiene" - damit wird vor allem die richtige Schlafqualität als Schlüssel zur mentalen und physischen Belastbarkeit angestrebt. Ebenso wird vor der regelmässigen Einnahme von Schlaftabletten gewarnt, denn die Drogen erzeugen oft Schläfrigkeit am nächsten Tag, können zu schlechter Schlafqualität führen und machen süchtig. Das Wissen um die Bedeutung von UV-Licht und unserem Bio-Rhythmus ist zielgerichteter und nachhaltiger und gehört zu unseren Programmen der Schlafhygiene.

Neben der Schlafhygiene empfehlen wir Neurofeedbacktraining für Menschen mit Schlafstörungen oder auch für Leistungsträger, die ihre kognitive Leistungsfähigkeit und Resilienz verbessern wollen. Durch unsere personalisierten Methoden erreichen wir eine hohe Ansprechquote von über 70% und unsere Protokolle verbessern nachweislich den Schlafbeginn und die Schlafqualität.

Bei bestimmten Protokollen des Neurofeedback ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese die Symptome von ADHS wie Fokus und Konzentration verbessern. Diese Protokolle werden daher auch im Spitzenleistungstraining eingesetzt, um die Wettkampfbereitschaft und den Fokus auf messbare und nachhaltige Weise zu verbessern – und zwar messbar und weit über den "Wohlfühlfaktor" hinaus, den Menschen durch Yoga oder Meditation erhalten. Und das alles ohne Medikamente, aber mit nachhaltiger Wirkung.

Besuchen Sie unsere Website, auf der wir einen Leitfaden für den Schlaf und die psychische Gesundheit anbieten. www.neurocaregroup.com

Informationen zur aktuellen Pandemie und ihren Kolateralschäden (pdf)

Zurück