Supervidierte Therapien für zuhause:

Teletherapien ebenen den Weg, um Patienten auch in Zeiten von Social Distancing weiter zu behandeln. Informieren Sie sich über Online-Angebote für kognitives Training, supervidierte Gleichstromstimulation und NeuroCoaching.

München, 8. April 2020

Seit den letzten drei Wochen ist unser Alltag durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie grundlegend verändert. Für alle Menschen ist "Social Distancing" das Gebot der Stunde. Das stellt Ihren beruflichen Alltag vor ganz besondere Herausforderungen. Um Sie dabei zu unterstützen haben wir Alternativen als Online-Angebote und Informationen für Sie zusammengestellt:

1. Social Distancing - kein Problem, mit MyBrainTraining®

Jetzt gerade, in diesem Augenblick, trainieren Patienten mit MyBrainTraining, online und supervidiert. Viele Therapeuten folgten der Einladung und arbeiten nun schon digital mit ihren Patienten. Die Anzahl der täglich durchgeführten Trainingseinheiten stieg dadurch sprunghaft an. Als hilfreich beschreiben die Therapeuten, dass MyBrainTraining derzeit kostenfrei, einfach bedienbar, nutzerfreundlich und überall online verfügbar ist.

Prof. Dr. Steffen Moritz, Universitätsklinikum Hamburg, benutzt MyBrainTraining für seine Patienten und sagt:

„Dieses neue kognitive Training mit modernem, ansprechendem Design und spielerischen Elementen ermöglicht ein kognitives Training, das von Anwendern sehr gut angenommen wird. Schließlich hat uns überzeugt, dass MyBrainTraining von den Patienten nicht nur in der Klinik sondern auch online zuhause genutzt werden kann."

Mehr über MyBrainTraining erfahren »

Lernen Sie MyBrainTraining im Webinar mit Nils Schweighöfer kennen. Er ist für Sie da und begleitet Ihre ersten Schritten.

2. Neuromodulation bei Depression zuhause? Alternativen - einfach, sicher, wirksam!

Welche Alternativen bestehen zur Behandlung mit transkranieller Magnetstimulation (TMS) oder Elektrokramptherapie (EKT) in Zeiten von Corona? Die transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS)  ist eine nicht-invasive, gut verträgliche Methode, die angeleitet und unter SuperVision zuhause angewendet werden kann. Studien zeigen neben positiven Effekten bei Depressionen, Abhängigkeitserkrankungen, Schmerzen und in der NeuroReha auch die gute Umsetzbarkeit/Machbarkeit der Therapie im häuslichen Umfeld.

Für Klienten, die derzeit eine TMS-Therapie oder EKT-Therapie bei Depression bzw. ihre gewohnte Therapie in der Schmerzambulanz oder in der ambulanten Rehabilitation nicht erhalten können, ist der DC-STIMULATOR-MOBILE die einfache und wirkungsvolle Alternative. Der mobile Stimulator ist dabei besonders sicher, da alle Stimulationen online überwachbar sind.

Wir haben preislich attraktive Angebote, Kurse und kostenfreie Webinare für Sie vorbereitet. Rufen Sie uns an, um mehr zu erfahren:  +49 - 89 - 215 471 2995

Effektivitätsstudien zu tDCS lesen »
Anwendungsgebiete der tDCS »

Das wächst sich aus? Von wegen!

Die Resonanz auf den Beitrag über Erwachsene mit AD(H)S und ihre Komorbiditäten war so groß, dass wir heute auf den aktuellen Presseartikel hinweisen.

Fragen zu Symptomen, Komorbiditäten  und vor allem nach den Behandlungsmöglichkeiten der „Erwachsenen AD(H)S“ bewegten die Leser. Die Therapie mit SCP-Neurofeedback beschreibt Dr. Edith Schneider mit „Kein Sprint, sondern ein Marathon“. Ein meist vom Erfolg gekrönter Marathon!

Edith Schneider ist vom SCP-Neurofeedback überzeugt und zuver­sicht­lich: "Gerade bei AD(H)S gibt es gute Forschungsergebnisse, die zeigen: Das Training wirkt und die Verbes­serungen sind von Dauer." Das gilt für Kinder und für Erwachsene.

Für Alle, die mehr von Edith Schneider lernen möchten, bieten wir Kurse zum SCP-Training  im zweiten Halbjahr 2020 an. In Zeiten von Corona auch online, als Webinar. Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte hier per E-Mail an.

PS: Warum neuroCare SCP-Training? Schauen Sie in den NeuroFeedback-Katalog!

Zurück