Branchenführer und rTMS-Pionier Stanford W. Miller tritt neuroCare Group bei

Seit dem 1. Juni 2016 leitet Stanford W. Miller, der in den USA als ein Pionier für die klinische Anwendung von rTMS gilt, die Expansion der neuroCare Group in Nordamerika als Geschäftsführer. Stanford tritt dem Unternehmen mit umfangreichen Erfahrungen in der Entwicklung von Medizintechnik, im Marketing und in der Kostenerstattung bei, und wird nun mithilfe von nicht-invasiven Technologien der Neuromodulation eine bestmögliche Betreuung für Patienten mit starken Depressionen und anderen Erkrankungen des Gehirns bereitstellen.

Bereits in den frühen 1980er Jahren war Stan bei Unternehmen für therapeutische Medizinprodukte in verschiedenen leitenden Positionen tätig. Dabei wurde er zu einem angesehenen Pionier, der die transkranielle Magnetstimulation (TMS) aus dem Labor in den klinischen Alltag brachte. Mittlerweile ist die rTMS weit verbreitet, und die Kostenrückerstattung für die Behandlung von starken behandlungsresistenten Depressionen wurde im Oktober 2008 durch die FDA in den USA geklärt. Bis heute ist die rTMS in den USA die einzige erstattungsfähige, nicht-invasive Neuromodulationstherapie für Patienten, die an einer starken Depression leiden. Dabei bietet die rTMS exzellente klinische Ergebnisse mit branchenführender Nachhaltigkeit.

Im Jahr 2001 war Stan an der Gründung von Neuronetics, Inc. (Malvern, Pennsylvania) beteiligt, das als erstes Unternehmen  weltweit ein rTMS-System für die Anwendung in der neuropsychiatrischen Therapie entwickelte.

„Stanfords umfangreiche Erfahrungen in unserer Branche ließen ihn zu dem Schluss kommen, dass das Konzept der integrierten Therapie, welches wir in den Zentren der neuroCare Group anbieten, die Zukunft bei der Behandlung von mentalen und neurologischen Erkrankungen darstellt“, sagt Thomas Mechtersheimer, Vorsitzender des Beirates der neuroCare Group. „Die wesentlichen Antriebskräfte der neuroCare sind die Effizienz der Behandlung, der Nutzen der besten Technologien und eine solide methodische Ausbildung. Stanford wird eine hervorragende Bereicherung des neuroCare Senior Management Teams sein und wir heißen ihn herzlich willkommen. Wir sind begeistert, dass wir unser einzigartiges Therapiemodell jetzt auch der nordamerikanischen Bevölkerung anbieten können und so unsere globale Entwicklung fortsetzen“, sagt Thomas Mechtersheimer.

Zurück