Warum Personalisierte Medizin?

Präzise, medizinische Behandlung in Kombination mit Neuromodulation

Die Psychiatrie befindet sich derzeit im Wandel. Die aktuelle psychologische Behandlungspraxis von ADHS und Depression bewegt sich immer weiter weg vom Einsatz von Psychostimulanzien und Antidepressiva und hin zu nicht-invasiven Methoden, die besser auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten abgestimmt sind.

Während Behandlungsmethoden wie die kognitive Verhaltenstherapie wirksam in der Behandlung von Depression angewendet werden, ist die berichtete Effektivität der Verfahren oft vom Publikations-Bias in der Wissenschaft beeinflusst. In der Behandlung von ADHS wurde in verschiedenen Studien eine begrenzte Wirksamkeit von stimulierenden Medikamenten (z.B. Ritalin) und Verhaltenstherapien gefunden. Gleichzeitig konzentrieren sich Pharma-Unternehmen immer weniger auf die Entwicklung von Medikamenten im Bereich der Neurowissenschaften.

Die Art und Weise, wie wir Depressionen und ADHS behandeln - psychische Krankheiten, die mehr als 386 Millionen Menschen weltweit betreffen - sollte nicht auf einer „eine-für-alle“- oder „Versuch-und-Irrtum“-Methode basieren.

Ein personalisierter Ansatz in der Psychiatrie ist für das beste Ergebnis beim Patienten von entscheidender Bedeutung.

Die personalisierte Medizin hat es zum Ziel, die optimale Behandlung für die jeweilige Person zu finden, indem bestimmte Biomarker in einer umfassenden QEEG-Analyse gemessen werden. Im unterstehenden Video können Sie mehr über die QEEG-Messung erfahren.