Content

neuroCare Therapiezentrum München

+49 (89) 215 471 2999

muenchen@neurocaregroup.com

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Informationstermin

Neurofeedback-Training in der Behandlung von ADHS


Wenn man sich auf eine Aufgabe konzentriert, erhöht sich normalerweise die schnelle Gehirnaktivität (Beta-Aktivität) in bestimmten Regionen des Gehirns. Bei Menschen mit ADHS/ADS treten diese Gehirnwellen häufig verzögert auf (frontale Theta- oder langsame Alpha-Peak-Frequenz). Während gesunde Menschen also bei Konzentration und Fokussierung diese Aktivität aufweisen, zeigen Menschen mit ADHS das Gegenteil: einen Anstieg der langsamen Aktivität verbunden mit verminderter Konzentration. Allerdings trifft dies nicht auf alle Menschen mit ADHS/ADS zu.
Deshalb ist es notwendig, zuerst ein umfangreiches QEEG (quantitatives EEG) anzufertigen, bevor das Neurofeedback-Training beginnen kann.

Beim Neurofeedback erhält der Trainierende ein direktes Feedback über bestimmte Hirnwellen (EEG). Mit dieser Methode lernt das Gehirn, bestimmte Hirnaktivität zu verstärken oder zu vermindern. Störungsbilder wie ADHS, ADS und Insomnie können so ohne Medikamente behandelt werden.

Durch die Behandlung reduzieren sich die Symptome dauerhaft und das Verhalten verbessert sich (Langzeiteffekt). Im Schnitt sind 30 bis 40 Sitzungen notwendig, um die gewünschten Veränderungen zu erreichen. Nebenwirkungen treten nicht auf.


Das nachfolgende Video zeigt Ihnen, wie Neurofeedback funktioniert und wie wir es bei neuroCare zur Therapie von ADHS einsetzen.


Für wen ist Neurofeedback geeignet?

Neurofeedback ist geeignet für Personen mit Aufmerksamkeits-, Impulsivitäts-, Konzentrations- und Schlafproblemen und kann ab einem Alter von 6 Jahren eingesetzt werden. Es ist möglich Neurofeedback-Training mit anderen psychotherapeutischen Verfahren zu kombinieren.

Für weitere Informationen zum aktuellen Forschungstand in Bezug auf ADHS gibt es unter wisschaftliche Ergebnisse.

Informationen für Kinder gibt es hier.