Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) bei Erwachsenen und Kindern

Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine wissenschaftlich erwiesene und gut erforschte Behandlungsmethode für eine Vielzahl psychischer Probleme, wie z. B. Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen.

Im Mittelpunkt dieser Methode steht das „Kognitive Modell“. Dieses besagt, dass unsere Wahrnehmung von Ereignissen unsere Gefühle und unser Verhalten beeinflusst. Nicht die Situation oder das Ereignis selbst bestimmen, was wir fühlen, sondern wie wir die Situation oder das Ereignis interpretieren. Mit dieser Methode versuchen wir, bestimmte Gedanken oder Gefühle auf Angemessenheit zu überprüfen.

„Ist es wirklich so, wie ich denke...?“

„Kann ich eine gegebene Situation auch anders sehen und hilft dies, die Situation besser zu meistern...?“

Wir wenden die kognitive Verhaltenstherapie bei Erwachsenen mit den folgenden Krankheitsbildern an:

  • Depressionen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Überlastung oder Burnout
  • Probleme der Impulssteuerung und
  • Durchsetzungsprobleme

Außerdem bieten wir die Therapie für Patienten an, die stressbedingt aus der Balance geraten sind und ihre Probleme zeitweilig nicht aus eigener Kraft lösen können. 

Wir behandeln Kinder mit sozio-emotionalen Problemen und/oder Verhaltensstörungen. Hierbei bieten wir bei Bedarf ein unterstützendes Elterntraining an.